Enduro-Thailand

Auf dieser Tour können Sie einzigartige Eindrücke von Nordthailand, dem Land der Lanna sammeln.  

Nord-Thailand Explorer

13 Tage geführte Big-Enduro-Tour

6.000,00 EUR

Tourbeschreibung

Auf dieser Tour können Sie einzigartige Eindrücke von Nordthailand, dem Land der Lanna sammeln.  

10 Plätze verfügbar
Schwierigkeitsgrad:
3

Die „Nord-Thailand Explorer“-Tour:

  • Eine Motorradtour auf Asphalt und im Gelände
  • BMW 700/800/1200 GS Motorräder
  • Ausgewählte luxuriöse Unterkünfte
  • Ideale Mischung aus Kultur und Natur
  • Atemberaubende Landschaften abseits der Touristenpfade

Die sorgfältig ausgewählte Route ist eine Mischung aus endlosen kurvigen Straßen und Pisten im Gelände – abseits der touristischen Hauptpfade in einer Gegend, die man zu den besten Motorraddestinationen der Welt zählen kann. Wir besuchen den höchsten Berg Thailands (Doi Inthanon, 2.565 Meter) und fahren entlang der Grenze zwischen Thailand und Myanmar nach Mae Sot. Wir besuchen Thailands erste Hauptstadt, Sukhothai, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt und die wenig bekannte Provinz Nan. Die einmalige „Road 1148“ in Nan gehört mit ihren langen sanften Kurven zu den besten Motorradstraßen in Thailand. Chiang Rai und das Goldene Dreieck sind die Regionen, in der einst Khun Sa, einer der berüchtigtsten Drogenkönige der Welt, herrschte. Er besaß sogar eine eigene Armee. Ein weiterer Höhepunkt der Reise ist der Besuch der Langhalsfrauen des Kayan Tribe, bekannt für die Messingringe, die die Frauen um den Hals tragen. Von Mae Hong Son fahren wir eine unbekannten Nebenstrecke nach Wat Chan bevor wir wieder nach Chiang Mai zurückkehren. In jeder Region werden wir natürlich auch die lokale thailändische Küche probieren.

Anmerkungen
Wir fahren hauptsächlich auf asphaltierten Straßen. Einige Abschnitte sind abseits auf unbefestigten Straßen und Wegen geplant. Dabei muss mit Steigungen, Spurrillen, im Weg liegenden Steinen sowie – je nach Witterung – mit Schlamm gerechnet werden. Teilnehmer müssen im Gelände geübt und fähig sein, auch große Motorräder sicher zu manövrieren. Äußere Faktoren wie Regen, hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit sind je nach Höhenlage und Wetterlage zusätzliche Faktoren, die die körperliche und mentale Ausdauer des Fahrers testen.

Programm:

1. Tag: Ankunft in Chiang Mai

Ankunft am Flughafen und Transfer zum Hotel. Um 15.00 Uhr treffen wir uns zu einem „Briefing“ in unserem Service Center und beantworten Ihre Fragen (bitte planen Sie die Anreise nach Chiang Mai entsprechend). Übergabe der Motorräder. Übernachtung in Chiang Mai.

2. Tag: Chiang Mai – Mae Sariang (ca. 260 km)

Am Morgen beginnen wir unser Abenteuer und verlassen Chiang Mai in südwestlicher Richtung. Unsere erste Kaffeepause machen wir in Mae Win, bevor wir für ca. 25 km den ersten Abschnitt im Gelände fahren. Dann geht es zum Vachiratharn-Wasserfall – einem beeindruckenden und mächtigen 80 m hohem Wasserfall. Danach fahren wir hoch zum Doi Inthanon, dem mit 2.565 Metern höchsten Berg Thailands. Eine kurvenreiche Straße führt uns nach Mae Sariang, einer kleinen Stadt am Yuam Fluss, nahe der Grenze zu Myanmar. Wir genießen den Sonnenuntergang am Ufer des Flusses. Übernachtung in Mae Sariang.

3. Tag: Mae Sariang – Mae Sot (ca. 320 km)

Frühaufsteher können optional den lokalen Morgenmarkt besuchen und die Mönche beobachten, die allmorgendlich ihre Almosen entgegennehmen. Die Idee des Gebens ist, dass die Geber gute Taten verrichten, was sich positiv für das nächste Leben auswirken soll. Es ist eine gute Gelegenheit, diese buddhistische Tradition hautnah zu erleben. Nach dem Frühstück fahren wir dann nach Mae Sot, dem Gateway nach Myanmar. Statt auf der neuen Hauptstraße entlang der Grenze zu Myanmar fahren wir auf Nebenstraßen. In Ban Kio Lom biegen wir rechts ab und fahren nach Omkoi und Mae Tuen. Hier verlassen wir die geteerte Straße und fahren die nächsten ca. 70 km im Gelände. Bei Mae Ramat erreichen wir wieder die Hauptstraße. Auf einer gut ausgebauten Straße geht es weiter nach Mae Sot, unserem Tagesziel. Hier übernachten wir.

4. Tag: Mae Sot – Sukhothai (ca. 230 km)

Nach dem Frühstück fahren wir zur „Friendship Bridge“, die Mae Sot (Thailand) mit Myawaddy (Myanmar) verbindet. Wer möchte, kann die Brücke zu Fuß überqueren und den lokalen Markt in Myawaddy besuchen (optional, kein Visum erforderlich, ca. 500 THB). Zurück in Thailand fahren wir ostwärts nach Tak auf einer breiten, teilweise neuen Straße mit langgezogenen Kurven. Wir erreichen am frühen Nachmittag Sukhothai. Es bleibt ausreichend Zeit, um den Heritage Park zu besuchen. Das historische Sukhothai, das 1988 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde, war die erste Hauptstadt Siams. Sie wurde von König Ramkhamhaeng gegründet. Die Tempel und Monumente der Provinz wurden restauriert und der Park bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Nach dem Besuch erreichen wir schließlich unser Hotel, wo wir die kommende Nacht verbringen.

5. Tag: Sukhothai – Nan (ca. 330 km)

Nach dem Frühstück verlassen wir Sukhothai und fahren weiter in nördliche Richtung. Kurz vor dem Sirikit-Damm sehen wir im Ton Sak Yai Forest Park den größten Teakbaum der Welt. Der Baum, der auf über 1.500 Jahre geschätzt wird, ist 37 Meter hoch und hat an seiner Basis einen Umfang von 9,58 Metern. Nach dem Mittagessen fahren wir weiter zum Queen-Sirikit-Damm, der 1973 gebaut wurde. Er ist 160 Meter hoch und 800 Meter lang und erstreckt sich über eine Fläche von 220 Quadratkilometern. Wir überqueren den Damm mit einer kleinen Fähre. Auf der anderen Seite des Staudammes fahren wir weiter auf Landstraßen durch eine fast verkehrsfreie Hügellandschaft. Wir passieren unzählige Dörfer und erreichen am Nachmittag Nan, wo wir die nächsten beiden Nächte bleiben.

6. Tag: Nan – Nan (fahrfreier Tag)

Heute ist ein fahrfreier Tag. Genießen Sie die Annehmlichkeiten des Hotels oder unternehmen Sie einen Spaziergang durch die Stadt. Jahrhundertelang war Nan ein eigenständiges, autonomes Königreich mit wenigen Beziehungen zur Außenwelt. Heute ist diese schöne Stadt gespickt mit vielen gut erhaltenen Tempeln. Übernachtung in Nan.

7. Tag: Nan – Chiang Rai (ca. 210 km)

Wir verlassen Nan und fahren weiter auf kleinen Nebenstrecken durch das Hinterland Nordthailands. Wir passieren unzählige Reisfelder, Obstplantagen und Bauerndörfer. Nach unserem Mittagessen wird die Strecke am spektakulärsten. Die nächsten hundert Kilometer fahren wir auf der Straße 1148 – einer der besten Motorradstraßen Thailands. Unzählige Kurven inmitten einer wunderschönen Landschaft. Bevor wir unser Tagesziel Chiang Rai erreichen, besuchen wir noch den bemerkenswerten Weißen Tempel (Wat Rong Khun), der heute eine Hauptattraktion in ganz Thailand ist. Wir übernachten in Chiang Rai.

8. Tag: Chiang Rai – Thaton (ca. 260 km)

Ein weiterer großartiger Fahrtag liegt vor uns. Wir fahren in Richtung des mächtigen Mekong-Flusses zum legendären Goldenen Dreieck, wo sich die drei Grenzen von Thailand, Myanmar und Laos treffen. Wenn Sie möchten, können wir die Motorräder gegen ein Boot tauschen und die Flussregion erkunden. Wir machen dabei sogar einen kurzen Abstecher nach Laos (kein Visum erforderlich). Bevor wir weiterfahren, besuchen wir den Tempel Wat Sop Ruak, der auf einem Hügel liegt. Von hier oben bietet sich ein großartiger Blick über das Goldene Dreieck. Unsere Reise geht dann weiter nach Mae Sai, dem nördlichen Grenzpunkt zu Myanmar und dem nördlichsten Punkt Thailands. Von dort führt uns die Straße entlang der Grenze zwischen Thailand und Myanmar. Die Straße ist hier steil und schmal, die Landschaft ist spektakulär. Wir machen eine Mittagspause, bevor es auf Nebenstraßen weiter nach Doi Mae Salong geht. Doi Mae Salong ist eine chinesische Siedlung, die von einer Abteilung der chinesischen Nationalarmee gebaut wurde, die sich den chinesischen Kommunisten nach der Zerschlagung der nationalistischen Kuomintang-Regierung 1949 nicht ergeben wollte. Es gibt hier schöne, mit Blumen verzierte Häuser und unzählige Teeplantagen. Die letzte heutige Etappe führt uns in das Tal des Maekok-Flusses nach Thaton. Wir übernachten in Thaton.

9. Tag: Thaton – Angkhang – Pai (ca. 260 km)

Nach dem Frühstück fahren wir einen Hügel empor zum Wat Thaton. Von hier aus können wir einen herrlichen Blick über den Ort und die Umgebung genießen. Wir fahren weiter auf der Hauptstraße bis uns eine steile, zickzackartige Asphaltstraße hoch zum Doi Angkhang führt. Wir folgen danach einer engen Nebenstraße nach Arunothai, von wo wir unsere Fahrt bis Wiang Haeng fortsetzen. Die verbleibenden 40 km von Wiang Haeng bis nach Pai befinden wir uns überwiegend im Gelände. Am Nachmittag erreichen wir unser Hotel in Pai. Wir übernachten in Pai.

10. Tag: Pai – Pai (fahrfreier Tag)

Heute ist ein fahrfreier Tag. Entspannen Sie am Hotelpool oder erkunden Sie die nahe gelegene Schlucht, den Pai-Canyon. Pai ist sowohl bei ausländischen als auch bei lokalen Touristen sehr beliebt. Abends kann man durch die Walking Street schlendern. Hier befinden sich viele Bars, Boutiquen und Restaurants. Übernachtung in Pai.

11. Tag: Pai – Mae Hong Son (ca. 180 km)

Heute ist ein eher kurzer Fahrtag! Am Morgen überqueren wir zwei Bergrücken und machen einen Abstecher nach Ban Rak Thai. Hier genießen wir ein Mittagessen in einem der lokalen chinesischen Restaurants. Ban Rak Thai bedeutet wörtlich „das Thai-liebende Dorf“. Der Ort liegt an einem See unweit der Grenze zu Myanmar. Nach dem Mittagessen fahren wir nach Mae Hong Son und parken die Motorräder an einem Pier. Genießen Sie eine entspannte Bootsfahrt auf dem Pai River, ehe wir nach ca. 20 Minuten ein Karen Dorf der Langhalsfrauen erreichen. Die Minderheit der Karen lebte früher in den Bergen auf der anderen Seite der Grenze in Myanmar. Einige ihrer Frauen tragen traditionell schwere Messingringe um Hals, Unterarme und Schienbeine. Hier erfahren Sie den Grund. Nach dem Besuch kehren wir mit dem Boot zurück zum Pier und fahren zum Fern Resort, einem schönen Resort inmitten von Reisfeldern. Genießen Sie einen Sundowner in der Sunset Bar mit Blick auf die Reisfelder. Wir übernachten im Fern Resort.

12. Tag: Mae Hong Son – Chiang Mai (ca. 250 km)

Wir verlassen unser Resort und fahren nach Wat Chan. Bis auf wenige Abschnitte sind diese ersten 80 km „off road“. Der Weg war früher ein „Elefantenpfad“. Es ist eine wunderschöne Strecke mit traumhaften Panoramen. In Wat Chan besichtigen wir einen kleinen hölzernen Tempel und essen zu Mittag. Von hier geht es wieder auf Asphalt durch einige Waldabschnitte nach Samoeng. Hier gönnen wir uns eine letzte Kaffeepause bevor wir wieder das Service Center erreichen, um die Motorräder abzugeben. Nach einer Pause geht es wieder zum Hotel, wo wir uns auf unser Abschiedsessen vorbereiten können. Übernachtung in Chiang Mai.

13. Tag: Abreise aus Chiang Mai

Transfer zum Flughafen in Chiang Mai oder Verlängerung.

Termine:

08.04. – 20.04.2023

Preise:
mit Motorrad Triumph Tiger Sport 600

Fahrer/in: 6000,00 Euro im DZ
Beifahrer/in: 2500,00 Euro
EZ-Zuschlag: 650,00 Euro

Weitere Motorräder, wie BMW R 1200/1250 GS, auf Anfrage

Leistungen:

  • Transfers in Chiang Mai
  • 12 Übernachtungen in guten, ausgesuchten Hotels oder Resorts mit Freizeitmöglichkeiten
  • Tägliches Frühstück
  • 9 x Mittagessen
  • 10 x Abendessen
  • Wasser, Softdrinks und Kaffee/Tee mit den Mahlzeiten
  • Motorradmiete mit unbegrenzten Kilometern
  • Offroad-taugliche Bereifung
  • Benzin während der Tour
  • Motorradversicherung (Details unter „Versicherung“)
  • Satelliten Telefon (für den Notfall)
  • “Road Captain” auf einem eigenen Motorrad
  • Einheimische qualifizierte Reiseleiter
  • Begleitfahrzeug für den Gepäcktransport (1 Gepäckstück pro Person), Getränke und Platz für  eine begrenzte Anzahl an Mitfahrern (Mitfahrer auf Anfrage)
  • Eintrittsgelder
  • Informationsbeiheft mit Infos (Fahr- und Sicherheitshinweisen, Routendetails, Hoteldetails und der Highlights)
  • Bike Tour Asia T-Shirt

Nicht eingeschlossen:
Alle Leistungen, die nicht aufgeführt sind; Flug, persönliche Ausgaben, alkoholische Getränke, Mittag- und Abendessen an fahrfreien Tagen, besondere Aktivitäten (Rafting etc.)

Beginn/Ende:
Chiang Mai

Strecke:
2.500 km

Streckenprofil:
Der Streckenverlauf ist fast durchweg kurvenreich. Zumeist sind es eher langgezogene Kurven und kleine Spitzkehren. Die Straßen sind fast ausschließlich asphaltiert und meist leicht zu bewältigen. Es gibt einige steile und teilweise technisch anspruchsvollere Abschnitte. Sie sollten ausreichend Vorerfahrung mitbringen und in der Lage sein, das Motorrad sicher zu handhaben. Wir werden durchschnittlich zwischen 180 und 330 km täglich zurücklegen, was uns ausreichend Zeit zum Erholen, Essen und Besichtigen gibt.

Tourleitung:

 

Wichtige Infos:

Versicherung

Eine Kaution, je nach Motorradtyp (siehe unten) ist bei der Übernahme des Motorrades zu leisten. Die Kaution kann entweder in bar hinterlegt werden oder wird von der Kreditkarte des Fahrers oder eines Garanten bis zum Ende der Reise geblockt (Visa oder Master Karten werden akzeptiert). Der Gesamtbetrag wird nach Rückkehr wieder freigegeben – sofern keine Schäden oder ein Verlust vorliegen. Für detaillierte Informationen siehe bitte „Terms and Conditions“ auf unserer Web Seite.

(in USD)      Kaution

F700 GS      1.500,00 Euro
F800 GS      1.700, 00 Euro
R1200 GS    2.500,00 Euro

Für das Fahren innerhalb Thailands ist eine Motorradschadens- und Diebstahldeckung mit einem maximalen Selbstbehalt von bis zur Höhe der Sicherheitskaution (je nach Motorradtyp) bereits inbegriffen.
Wir empfehlen Ihnen, eine Reiseversicherung in Ihrem Heimatland abzuschließen, die auch die medizinische Versorgung und persönliche Haftung beim Fahren von Motorrädern inkludiert.